Archiv des Autors: OH

Geocacher auf der Messe Jagd & Hund 2017

Wie schon in den vergangenen Jahren werden sich auch in diesem Jahr die Geocacher wieder auf der Messe Jagd & Hund  vom 31. Januar bis 05. Februar in den Westfalenhallen in Dortmund präsentieren. Auf Einladung des Landesjagdverbandes NRW stehen wir dort den Besuchern der Veranstaltung wieder als Ansprechpartner zur Verfügung. Allgemeine Fragen zum Geocaching oder konkrete Probleme vor Ort können am Geocaching-Stand besprochen werden. In der Vergangenheit ist diese Präsenz bei den Messebesuchern sehr positiv angekommen

Wenn Ihr uns dort besuchen wollt, findet Ihr uns in der Halle 3B am Stand 3B.B96. In diesem Jahr hat der Geocachingverein Kreis Steinfurt die Organisation übernommen. Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die die Präsenz auf der Messe wieder möglich gemacht haben!
Geocaching Rheinland ist am Dienstag und Donnerstag bis Sonntag am Stand vertreten. Wir freuen uns auf Besuch.

Frohe Weihnachten!

Verhalten im Wald

Die Forstbehörde Wald und Holz NRW hat einen Leitfaden zum Verhalten im Wald erstellt. Neben verschiedenen anderen Zielgruppen wie Reiter, Radfahrer und Hundebesitzer sind auch die Geocacher angesprochen. Die meisten Punkte dürften Euch bereits bekannt vorkommen, dort sind sie in Form von Fragen und Antworten nochmal zusammengefasst.

1. Ist Geocaching im Wald erlaubt?
2. Wem gehört der Wald?
3. Was ist das Waldbetretungsrecht?
4. Ich möchte einen Cache verstecken, wen kann ich fragen?
5. Welches sind die wichtigsten Gesetzte für mich?
6. Was muss ich im Naturschutzgebiet beachten?
7. Wo darf ich den Wald nicht betreten?
8. Was ist, wenn es Probleme gibt?
9. Darf ein Waldbesitzer Caches entsorgen?
10. Sind Nachtcaches illegal?
11. Was sollte ich sonst noch beachten?
12. Checkliste

Dazu passt ganz gut ein aktueller Blogeintrag von TJ zum Spezialthema Baumhöhlen und warum sie als Cacheversteck ungeeignet sind.

Und wenn man etwas über den regionalen Tellerrand hinausschaut, kann man das Leitbild „“Erholung und Sport im Wald““ entdecken, das die baden-württembergische Landesregierung vor kurzem vorgestellt hat und das unter Mitwirkung von rund 30 Verbänden und Organisationen entstanden ist. Dabei verfolgt die Landesregierung das Ziel, mögliche Konflikte durch Dialog zu vermeiden.
Also genau unser Ansatz. Redet miteinander!

 

Und sie wandern wieder zurück

Im Frühling sind die Kröten aus den Wäldern zu ihren Leichgewässern gewandert. Im Immekeppeler Freudenthal hatte das Team Tequila Luigi zu zwei Abend-CITOs eingeladen, um die Tiere von der Straße zu sammeln und so vor dem Überfahren zu bewahren.

Wenn nun die Nachkommen dieser Kröten soweit sind, wandern sie wieder zurück in den Wald. Zu zwei weiteren Terminen sind nun wieder Geocacher eingeladen, die kleinen Kröten (auch bekannt als Winzlinge) von der Straße und dem parallel verlaufenden Waldweg aufzusammeln, um zu verhindern, dass sie überfahren bzw. zertrampelt werden.

Weitere Informationen hierzu und zu den Tieren, gibt es vor Ort. Wenn Ihr Interesse habt, etwas über unsere heimischen Frösche und Kröten zu lernen und etwas für den Schutz der Tiere zu tun, dann seid dabei, wenn es heißt: „…und sie wandern wieder…!“

Listings:
09.07.2016 GC6KQ3E
10.07.2016 GC6KQ3K

wosindsiedenn

Und sie wandern wieder VI und VII (Update)

Jedes Jahr aufs Neue wandern mehrere hundert Kröten aus dem dichten Wald in das Overather Freudenthal zu den Teichen, welche ihre Leichgewässer darstellen.
Bei diesem Event geht es darum, die Tiere auf ihrem Weg zu unterstützen und sie davor zu bewahren, überfahren zu werden. Dazu wird eine Art „Nachtwanderung“ unternommen, wobei die Kröten von der Straße eingesammelt werden.
Weiterlesen

1. Tag der Kölner StadtNatur

Am Sonntag, den 12.06.2016, einen Tag nach dem Glückauf-Event in Essen (GC55555) findet in Köln der 1. Tag der Kölner StadtNatur statt. Dort sollen Städter dazu anregt werden, die Natur vor der eigenen Haustüre zu entdecken und die Vielseitigkeit der urbanen Natur kennen zu lernen. Geocaching Rheinland e.V. wird dort mit einem Stand vertreten sein.

Wir suchen noch Verstärkung, um einerseits den Stand vorzubereiten und ihn andererseits zu betreuen. Wenn ihr Zeit und Interesse habt, meldet euch bitte per Mail.

Landesnaturschutzgesetz NRW und Landschaftsplan Köln

Wir hatten euch im letzten Jahr mitgeteilt, dass die Stadt Köln die Fortschreibung des Landschaftsplans Köln unterbrochen hat, um das neue Landesnaturschutzgesetz abzuwarten. Dieses Gesetz wurde inzwischen dem Landtag vorgelegt. Am Ende des Verfahrens ist davon auszugehen, dass die Stadt an der Fortschreibung des Landschaftsplans weiterarbeiten wird. Die Geocaching-Verbote in den Kölner Grünflächen sind also nach wie vor nicht abgewendet.
Für weitere Gespräche mit  unserem Vereins sieht die Stadtverwaltung derzeit jedoch keinen Bedarf.

Auf Team76 schreibt TJ etwas mehr über den Entwurf des Landesnaturschutzgesetz NRW.

Newsletter und Mail-Adressen

Der Newsletter #6 sollte seit heute Morgen in den Postfächern unserer Mitglieder liegen.
Falls dem nicht so ist, meldet euch bitte bei unserem Mitgliederservice (mitglieder at …). Wir haben einige Mails als unzustellbar zurückbekommen. Bitte überprüft, ob es die Mail-Adresse, mit der ihr euch bei uns angemeldet habt, noch gibt.

Rückblick auf die Jagd & Hund 2016

Der Dialog mit Jägern und Förstern wurde auf der diesjährigen Messe Jagd und Hund fortgeführt. Einen ausführlichen Rückblick gibt es beim Geocaching Rhein-Main e.V.

Auf der Messe sind auch zwei Podcasts entstanden. Der GC-Podcast pod-K-st hat an unserem Stand ein Interview mit dem Pressesprecher des Landesjagdverbands NRW geführt. Und der Jägerpodcast Jagdlogbuch hat den Geocaching-Stand besucht (Kapitel 2).

Auch im nächsten Jahr sind wir Geocacher wieder eingeladen, uns vom 31.01. bis zum 05.02.2017 auf Europas größter Jagdmesse zu präsentieren und mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen.

Cito-Events

Wir nähern uns allmählich der von Groundspeak ausgerufenen ersten CITO-Woche des Jahres (16.-14. April). Bislang sind für das Rheinland rund 20 Events angekündigt.

CITO-Events sind eine schöne Gelegenheit, unserem Spielfeld in der Natur etwas zurückzugeben: Müll aus der Natur zu entfernen, Pflegemaßnahmen an Biotopen zu unterstützen, Bäume zu pflanzen oder Kröten bei ihrer Wanderung zu helfen. Es gibt da sehr viele Möglichkeiten.

Aber bitte beachtet bei der Organisation und Teilnahme regionale Besonderheiten. Im Zweifelsfall sprecht eure CITOs mit der Kommune, dem Förster bzw. der Naturschutzbehörde vorher ab! Für Köln weisen z.B. die Abfallwirtschaftsbetriebe darauf hin, bitte keine Müllsammelaktionen in Gebüschen durchzuführen, um eventuell brütende Vögel zu schützen.

Der Deutsche Jagdverband (DJV) hat zum Verhalten im Wald zur Brut- und Setzzeit Informationsmaterial herausgegeben.

Etwas deutlicher schreibt es JR849.