Schlagwort-Archive: Naturschutz

Und sie wandern wieder X & XI

Auch dieses Jahr wandern wieder mehrere hundert Kröten aus dem dichten Wald des Freudenthals im Overather Ortsteil Immekeppel, ins Tal zu den Teichen, welche ihre Laichgewässer darstellen.

Wie in den vergangenen Jahren wird es hierzu wieder zwei Event-Abende geben, bei denen wir eine Art „Nachtwanderung“ unternehmen und dabei die Kröten von der Straße einsammeln werden. Weiterlesen

CITO-Events im Rheinland 2016 (Update)

Weltweit finden seit 14 Jahren CITO-Aktionen statt. Erstmals hat Groundspeak nun zu einer ganzen CITO-Woche vom 16. bis 24. April aufgerufen.

Seit den frühen Tagen des Spiels haben sich Geocacher in einer Umweltschutz-Bewegung zusammengeschlossen, die sich “Cache In Trash Out”® nennt. Über Jahre hinweg haben Geocacher ihrem Spielbrett etwas zurückgegeben, indem sie Bäume pflanzten, Müll sammelten, Naturräume wiederherstellten und vieles mehr.
(The Geocaching Blog)

Auch im Rheinland fanden vielfältige Aktionen statt. Zu 16 CITOs hatten Geocacher zwischen Krefeld, Nideggen, Remscheid und Immekeppel aufgerufen und bis heute haben 461 482 Accounts ihre Teilnahme auf der Internet-Plattform geocaching.com bestätigt. Da bei vielen Accounts mehrere Personen zusammengefasst sind, kann hier mit mindestens 650 675 Teilnehmern alleine im Rheinland gerechnet werden.

Vielen Dank an die Organisatoren und Teilnehmer! Ihr tragt zu einem positiven Bild unseres Hobbys in der Öffentlichkeit bei.

Aber nicht nur in dieser Woche finden CITO-Events statt, sondern über das ganze Jahr verteilt. Baumpflanzungen, Umweltbildung, Krötenrettung und viele andere Aktivitäten für unsere Umwelt werden von Geocachern durchgeführt und unterstützt.

Für den 17. bis 25. September ist eine zweite CITO-Woche angekündigt. Wie so ein CITO-Event erfolgreich ausgerichtet werden kann, wird z.B. in The Geocaching Blog beschrieben.

Links auf Zeitungsartikel, Fotos vom Event o.ä. bitte in die Kommentare.

Update 26.04.2016: Teilnahmezahlen angepasst

Naturkundliche Rundgänge im Königsforst

»Möchte man den Wald verstehen, reicht es nicht im Blätterwald der Literatur zu stöbern, man muss hinaus zum Volk der Bäume«, so jedenfalls sprach einst der der finnische Dichter
Kovalainen.
Und so nahmen uns am 27. (GC5AEQ6) und 30. August (GC5AGJ8) sowie am 18. Oktober (GC5DZEF) insgesamt rund 80 Cacher beim Wort, um sich dem Thema Wald und dem Zusammenspiel von Mensch, Tier und Natur auf informative Weise zu nähern. Unter der Führung eines erfahrenen Forstwirtes und Technikers für Technischen Umweltschutz gab es viel Wissenswertes zu erfahren. Ganz gleich ob Geschichtliches zum Königsforst selbst, holzzersetzenden Pilzen, dem eher selteneren Vorkommen einzelner Baumarten in diesem Forst, neueste wissenschaftliche Ergebnisse zur Reaktion von Pflanzen auf Ihre Umwelt, Hinweise auf mögliche Bußgelder bei Fehlverhalten im Wald, dem Brut- und Jagdverhalten von Eulen oder ganz allgemeinen Begriffen wie etwa „Naturverjüngung“, „Rückegasse“ und „Dickung“ – bei diesen drei Rundgängen sollte nahezu keine Frage unbeantwortet bleiben. So war es denn auch nicht verwunderlich, dass die Veranstaltungen weit über die jeweils angesetzten 2,5 Stunden hinausgingen. Die Resonanz war durchweg positiv und schreit somit nach Wiederholung. (US)

Fledermausschutz

Am 1. Oktober beginnt bundesweit wieder die gesetzliche Fledermausschutzzeit, die bis zum 31. März andauert.

Bitte deaktiviert in dieser Zeit eure Caches, wenn sie in einer Höhle o.ä. liegen, bzw. sucht in dieser Zeit keine Caches in Höhlen o.ä.! Weiterlesen