Hervorgehobener Beitrag

Fledermausschutz

Am 1. Oktober beginnt bundesweit wieder die gesetzliche Fledermausschutzzeit, die bis zum 31. März andauert.

Bitte deaktiviert in dieser Zeit eure Caches, wenn sie in einer Höhle o.ä. liegen, bzw. sucht in dieser Zeit keine Caches in Höhlen o.ä.! Weiterlesen

Mein Verein

Der WDR hatte angefragt, ob unser Verein für die Serie „Mein Verein“ in der Sendung „Hier und Heute“ zur Verfügung stünde. Herausgekommen ist ein 10-minütiger Beitrag über Geocaching und Geocaching Rheinland e.V., der am 02.11.2017 gesendet wurde.

Link zum Video

 

Geocachingverbot in Braunschweig

Die Stadt Braunschweig plant für ein Naturschutzgebiet ein vollständiges Geocachingverbot auszusprechen.

Geocacher aus der Umgebung haben sich zur „Interessengemeinschaft Pro Geocaching in den Wäldern Braunschweigs“ zusammengeschlossen, um die Stadt noch von ihren Planungen abzubringen.

Mitgliederversammlung 2017

Am 07.07.17 fand die diesjährige Mitgliederversammlung statt. Dort hat der Vorstand über die Vereinsaktivitäten im letzten Jahr berichtet.

Wir haben uns 2016 wieder am gemeinsamen Geocaching-Infostand auf der Messe Jagd & Hund in Dortmund beteiligt. Ferner waren wir auf dem 1.Tag der KÖLNER StadtNatur vertreten und haben dort Kontakte mit anwesenden Gruppen geknüpft. Und schließlich hatten wir unseren Infostand auch auf dem Bergischen Landschaftstag der Biostation Oberberg bei Schloss Homburg in Nümbrecht aufgebaut.

Bei der Mitgliederversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft Leichlingen-Leverkusen hielt ein Vorstandsmitglied einen Vortrag über Geocaching mit anschließender Diskussion.

Im April 2016 gab es den VII. Naturkundlichen Rundgang im Königsforst.

Ebenfalls im April hat uns die Biostation Rhein-Berg (BSRB) im Rahmen ihres LVR-Projekts „KuLaCaching“ zu einem runden Tisch mit Geocachern, Jägern, Förstern, Naturschützern, Waldbesitzern und Touristikern eingeladen. Im weiteren Verlauf des Projekts gab es das Events „Geocaching? – aber natürlich! (1)“ mit Vortrag und Diskussion. Daraus ist ein Thesenpapier zum naturverträglichen Geocaching (pdf) entstanden. Das Event „Geocaching? – aber natürlich! (2)“ beinhaltete eine Exkursion am Leichlinger Obstweg. Zum Abschluss des Projekts hat die Biostation in Zusammenarbeit mit Rösrather Geocachern 40 KuLaCaches ausgelegt, die auch auf geocaching.com gelistet sind.
Für die Fortführung des LVR-Projekts KuLaCaching haben die Biostation und der Verein Geocaching Rheinland eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen.

Im Herbst 2016 hat der Landtag NRW das neue Landesnaturschutzgesetz beschlossen, so dass die Stadt Köln nun voraussichtlich bald wieder an der Fortschreibung des Landschaftsplans arbeiten wird.

Im Laufe des Jahres sind vereinzelte Anfragen von Dritten z. B. zu Geocaches in NSG o.ä. an den Verein herangetragen worden. Soweit möglich haben wir sie Situation selber geklärt, ansonsten haben wir die Anfragen an Reviewer weitergeleitet.

Der Bericht der Kassenprüfer ergab keine Beanstandung, so dass der Vorstand von der Mitgliederversammlung entlastet wurde.

Im Anschluss gab es einen kurzen Rückblick auf die bisherigen Aktivitäten in diesem Jahr, darüber werden wir ausführlich bei der nächsten Mitgliederversammlung berichten.
So waren wir wieder auf der Jagd & Hund vertreten, hatten uns am Geocaching-Stand anlässlich der Wandereröffnung im Nationalpark Eifel beteiligt und zusammen mit dem Kölner Stadtanzeiger einen Geocaching-Aktionstag durchgeführt.

Es gab zwei Anfragen zu Geocaching-Lehrpfaden in der Umgebung. Sobald sich daraus etwas Konkretes entwickelt, werden wir darüber berichten.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung hielt Herr Schneider, Pressesprecher des Landesjagdverbands NRW einen Vortrag über das Verhältnis zwischen Jagd und Geo-caching. Dabei ging er zunächst auf die gesetzlichen Grundlagen zur Jagd und Aufgaben der Jäger ein. Und dann zeigte er die Entwicklung des Verhältnisses zwischen Jägern und Geocachern vom „Dortmunder Symposium“ bis heute auf. Abschließend stand er für Fragen zur Verfügung und warb dafür, den Kontakt zu den örtlichen Jägern zu suchen.

Und ganz zum Schluss als die Mitgliederversammlung schon in den Klaav übergegangen war, wurden die vorbestellten, Pins, Tags und Saugnapfschilder ausgegeben.

Danke!

Groundspeak hat (etwas kurzfristig) den 22. Mai zum jährlichen “Dank-einem-Ehrenamtlichen-Tag” ausgerufen. Wir möchten uns zu diesem Anlass bedanken

  • bei den ehrenamtlichen Reviewern, die im Rheinland Geocaches freischalten und bei Bedarf auch disablen und archivieren
  • bei den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Naturschutzorganisationen, mit denen wir in Kontakt stehen und
  • bei unseren aktiven Vereinsmitgliedern!

Naturkundliche Führungen

Bis zu den Sommerferien werden wir keine eigenen naturkundlichen Führungen durchführen. Wir weisen aber gerne auf weitere Anbieter – insbesondere die Biologische Station Rhein-Berg – hin, die ebenfalls Führungen durch die Natur anbieten:

Drei Jahre

Vor drei Jahren hat sich der Geocaching Rheinland e.V. gegründet. Anlass dafür war die Ankündigung der Stadt Köln, das Geocaching in weiten Teilen der Kölner Grünflächen verbieten zu wollen. Seit einiger Zeit war es ruhig um dieses Thema geblieben, aber möglicherweise werden wir in absehbarer Zeit wieder eure Unterstützung hierzu brauchen.

Neben diesem speziellen Thema haben sich drei Tätigkeitsfelder herausgebildet:

  • Ansprechpartner bei allgemeinen Fragen zur Freizeitaktivität Geocaching
  • Anlaufstelle bei konkreten Problemen mit Geocacheverstecken
  • Kooperationspartner zur Vermittlung von Umweltwissen und zur Unterstützung von Umweltaktivitäten

Details zu unseren Aktivitäten erfahren die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung kurz vor der Sommerferien. Kostenlos Mitglied werden und uns damit bei unserer Arbeit unterstützen, kannst Du hier.

CITOs im Rheinland (updated)

In diesem Frühjahr haben auch im Rheinland wieder zahlreiche CITO-Events stattgefunden. Zwischen Mönchengladbach, Nideggen, Wermelskirchen und Siegburg haben Geocacher 17 CITOs veranstaltet, an denen bis heute 460 Accounts ihre Teilnahme geloggt haben. Da bei vielen Accounts mehrere Personen zusammengefasst sind, kann hier mit mindestens 650 Teilnehmern alleine im Rheinland gerechnet werden.

Was wörtlich „cache in, trash out“ bedeutet, können aber tatsächlich unterschiedlichste Aktionen sein. Meist sind es in der Tat Müllsammelaktionen. Dabei ist es immer wieder erstaunlich, was die Geocacher da so aus der Landschaft holen. Säcke voll mit normalem Verpackungsmüll und leeren Flaschen sind da kaum noch der Rede wert; wundersame Dinge wie Reifen, Einkaufswagen, Möbelstücke, Fahrradleichen etc. lassen die Teilnehmer viel mehr den Kopf schütteln und immer wieder fragt man sich, wer macht sich eigentlich die Mühe, dieses Zeug in Wald und Parks abzuladen?
Gerade im Frühjahr arbeiten Geocacher aber auch mit Naturschutzorganisationen zusammen und unterstützen sie beim Aufbau von Krötenschutzzäunen oder bei der Pflege von Biotopen.

Vielen Dank an die Organisatoren und Teilnehmer! Ihr tragt zu einem positiven Bild unseres Hobbys in der Öffentlichkeit bei.

Update 10.05.17: Teilnehmerzahlen angepasst

Und sie wandern wieder X & XI

Auch dieses Jahr wandern wieder mehrere hundert Kröten aus dem dichten Wald des Freudenthals im Overather Ortsteil Immekeppel, ins Tal zu den Teichen, welche ihre Laichgewässer darstellen.

Wie in den vergangenen Jahren wird es hierzu wieder zwei Event-Abende geben, bei denen wir eine Art „Nachtwanderung“ unternehmen und dabei die Kröten von der Straße einsammeln werden. Weiterlesen

KuLaCaching

Dem ein oder anderen mag aufgefallen sein, dass seit Ende November 2016 im Bergischen Land Caches mit dem Namen „KuLaCache #..“ veröffentlicht wurden. Diese Caches gehören zu einem Projekt der Biologischen Station Rhein-Berg, das vom Netzwerk Landschaftliche Kulturpflege des Landschaftsverbands Rheinland (LVR)  gefördert wurde.

Zu diesem Projekt gehörte

  • die Organisation & Durchführung eines Runden Tisches „Geocaching – Konflikte und Chancen für Mensch und Kulturlandschaft“ (28.04.2016)
  • Durchführung von zwei Event-Caches „Geocaching? – aber natürlich! (1)+(2)
  • Anlegen der o.g. KuLaCaches, 20 Einzelcaches (Tradis & Mysteries) im Rheinisch-Bergischen und Oberbergischen Kreis und 3 Multi-Caches auf ausgewählten Bergischen Streifzügen. Die Caches werden nach der Projektlaufzeit von zwei Cacherteams weiter betreut.

Weiterlesen

Die Jagd und Hund 2017

Die Messe „Jagd & Hund“ ist schon wieder vorbei. Beim Geocaching-Verein Kreis Steinfurt gibt es einen Rückblick auf die Aktivitäten am Geocaching-Stand und der Podcast Pod-K-St berichtet in seiner Folge 89 ab Minute 21:33 über die ersten Tage.

Vielen Dank an alle Standbetreuer, Auf- und Abbauer sowie Finanziers!