Archiv der Kategorie: Allgemein

Die Zecke – Mythos und Wahrheit

Quelle: www.zecken.de

Im Anschluss an unsere diesjährige Mitgliederversammlung gab es einen Vortrag zum Thema „Zecke“. Von „Was sind Zecken?“ und „Wo leben Zecken?“ über „Warum können Zecken für den Menschen gefährlich sein?“ bis hin zu „Wie schütze ich mich vor Zecken?“ und „Wie entfernt man eine Zecke?“ hat uns ein Mitarbeiter der Pharmafirma Pfizer viele Informationen über unseren kleinen Lieblinge mitgegeben.

Auf den Seiten zecken.de und leidenschaftnatur.de findet ihr ebenfalls die Inhalte des Vortrags. Vielleicht trefft ihr unseren Referenten auch auf einem der kommenden großen Geocaching-Events, dort könnt ihr natürlich auch weitere Fragen loswerden.

Projekt 300

Um die Ziele unseres Vereins nachdrücklich und wahrnehmbar verfolgen zu können, freuen wir uns über viele Mitglieder. Je mehr wir sind, desto deutlicher können wir für unsere Anliegen eintreten. Sehr gerne könnt Ihr Euch aktiv mit Euren Ideen und Eurem Engagement einbringen.

Derzeit steht der Mitgliederzähler auf kurz vor 300. Da wäre es doch schön, wenn wir bis zum Jahreswechsel noch ein paar neue Mitglieder begrüßen dürften. Wenn Ihr also bereits zu unseren Unterstützern zählt, dann berichtet Euren Geocachingfreunden von unserem Verein und animiert sie zum Eintritt. Falls Ihr noch kein Mitglied sein solltet, informiert Euch auf dieser Seite über unsere Aktivitäten und unterstützt uns als neues Mitglied.

Das Rheinland legen wir übrigens großzügig aus: Rheinland ist dort, wo sich jemand als Rheinländer bezeichnet. Gleichwohl liegt unser Tätigkeitsschwerpunkt in NRW ungefähr im Bereich zwischen Aachen und Bergischen Land, Nord-Eifel und bis an den Niederrhein.

Auf einen Mitgliedsbeitrag verzichten wir übrigens bewusst. Wer uns jedoch mit einer Spende unterstützen möchte, darf das natürlich sehr gerne tun.

Den Mitgliedsantrag gibt es zum Download. Bitte füllt ihn aus und sendet ihn unterschrieben an uns zurück.

Mitgliederversammlung 2017

Am 07.07.17 fand die diesjährige Mitgliederversammlung statt. Dort hat der Vorstand über die Vereinsaktivitäten im letzten Jahr berichtet.

Wir haben uns 2016 wieder am gemeinsamen Geocaching-Infostand auf der Messe Jagd & Hund in Dortmund beteiligt. Ferner waren wir auf dem 1.Tag der KÖLNER StadtNatur vertreten und haben dort Kontakte mit anwesenden Gruppen geknüpft. Und schließlich hatten wir unseren Infostand auch auf dem Bergischen Landschaftstag der Biostation Oberberg bei Schloss Homburg in Nümbrecht aufgebaut.

Bei der Mitgliederversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft Leichlingen-Leverkusen hielt ein Vorstandsmitglied einen Vortrag über Geocaching mit anschließender Diskussion.

Im April 2016 gab es den VII. Naturkundlichen Rundgang im Königsforst.

Ebenfalls im April hat uns die Biostation Rhein-Berg (BSRB) im Rahmen ihres LVR-Projekts „KuLaCaching“ zu einem runden Tisch mit Geocachern, Jägern, Förstern, Naturschützern, Waldbesitzern und Touristikern eingeladen. Im weiteren Verlauf des Projekts gab es das Events „Geocaching? – aber natürlich! (1)“ mit Vortrag und Diskussion. Daraus ist ein Thesenpapier zum naturverträglichen Geocaching (pdf) entstanden. Das Event „Geocaching? – aber natürlich! (2)“ beinhaltete eine Exkursion am Leichlinger Obstweg. Zum Abschluss des Projekts hat die Biostation in Zusammenarbeit mit Rösrather Geocachern 40 KuLaCaches ausgelegt, die auch auf geocaching.com gelistet sind.
Für die Fortführung des LVR-Projekts KuLaCaching haben die Biostation und der Verein Geocaching Rheinland eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen.

Im Herbst 2016 hat der Landtag NRW das neue Landesnaturschutzgesetz beschlossen, so dass die Stadt Köln nun voraussichtlich bald wieder an der Fortschreibung des Landschaftsplans arbeiten wird.

Im Laufe des Jahres sind vereinzelte Anfragen von Dritten z. B. zu Geocaches in NSG o.ä. an den Verein herangetragen worden. Soweit möglich haben wir sie Situation selber geklärt, ansonsten haben wir die Anfragen an Reviewer weitergeleitet.

Der Bericht der Kassenprüfer ergab keine Beanstandung, so dass der Vorstand von der Mitgliederversammlung entlastet wurde.

Im Anschluss gab es einen kurzen Rückblick auf die bisherigen Aktivitäten in diesem Jahr, darüber werden wir ausführlich bei der nächsten Mitgliederversammlung berichten.
So waren wir wieder auf der Jagd & Hund vertreten, hatten uns am Geocaching-Stand anlässlich der Wandereröffnung im Nationalpark Eifel beteiligt und zusammen mit dem Kölner Stadtanzeiger einen Geocaching-Aktionstag durchgeführt.

Es gab zwei Anfragen zu Geocaching-Lehrpfaden in der Umgebung. Sobald sich daraus etwas Konkretes entwickelt, werden wir darüber berichten.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung hielt Herr Schneider, Pressesprecher des Landesjagdverbands NRW einen Vortrag über das Verhältnis zwischen Jagd und Geo-caching. Dabei ging er zunächst auf die gesetzlichen Grundlagen zur Jagd und Aufgaben der Jäger ein. Und dann zeigte er die Entwicklung des Verhältnisses zwischen Jägern und Geocachern vom Dortmunder Symposium 2011 bis heute auf. Abschließend stand er für Fragen zur Verfügung und warb dafür, den Kontakt zu den örtlichen Jägern zu suchen.

Und ganz zum Schluss als die Mitgliederversammlung schon in den Klaav übergegangen war, wurden die vorbestellten, Pins, Tags und Saugnapfschilder ausgegeben.

Danke!

Groundspeak hat (etwas kurzfristig) den 22. Mai zum jährlichen “Dank-einem-Ehrenamtlichen-Tag” ausgerufen. Wir möchten uns zu diesem Anlass bedanken

  • bei den ehrenamtlichen Reviewern, die im Rheinland Geocaches freischalten und bei Bedarf auch disablen und archivieren
  • bei den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Naturschutzorganisationen, mit denen wir in Kontakt stehen und
  • bei unseren aktiven Vereinsmitgliedern!

Naturkundliche Führungen

Bis zu den Sommerferien werden wir keine eigenen naturkundlichen Führungen durchführen. Wir weisen aber gerne auf weitere Anbieter – insbesondere die Biologische Station Rhein-Berg – hin, die ebenfalls Führungen durch die Natur anbieten:

Drei Jahre

Vor drei Jahren hat sich der Geocaching Rheinland e.V. gegründet. Anlass dafür war die Ankündigung der Stadt Köln, das Geocaching in weiten Teilen der Kölner Grünflächen verbieten zu wollen. Seit einiger Zeit war es ruhig um dieses Thema geblieben, aber möglicherweise werden wir in absehbarer Zeit wieder eure Unterstützung hierzu brauchen.

Neben diesem speziellen Thema haben sich drei Tätigkeitsfelder herausgebildet:

  • Ansprechpartner bei allgemeinen Fragen zur Freizeitaktivität Geocaching
  • Anlaufstelle bei konkreten Problemen mit Geocacheverstecken
  • Kooperationspartner zur Vermittlung von Umweltwissen und zur Unterstützung von Umweltaktivitäten

Details zu unseren Aktivitäten erfahren die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung kurz vor der Sommerferien. Kostenlos Mitglied werden und uns damit bei unserer Arbeit unterstützen, kannst Du hier.

KuLaCaching

Dem ein oder anderen mag aufgefallen sein, dass seit Ende November 2016 im Bergischen Land Caches mit dem Namen „KuLaCache #..“ veröffentlicht wurden. Diese Caches gehören zu einem Projekt der Biologischen Station Rhein-Berg, das vom Netzwerk Landschaftliche Kulturpflege des Landschaftsverbands Rheinland (LVR)  gefördert wurde.

Zu diesem Projekt gehörte

  • die Organisation & Durchführung eines Runden Tisches „Geocaching – Konflikte und Chancen für Mensch und Kulturlandschaft“ (28.04.2016)
  • Durchführung von zwei Event-Caches „Geocaching? – aber natürlich! (1)+(2)
  • Anlegen der o.g. KuLaCaches, 20 Einzelcaches (Tradis & Mysteries) im Rheinisch-Bergischen und Oberbergischen Kreis und 3 Multi-Caches auf ausgewählten Bergischen Streifzügen. Die Caches werden nach der Projektlaufzeit von zwei Cacherteams weiter betreut.

Weiterlesen

Verhalten im Wald

Die Forstbehörde Wald und Holz NRW hat einen Leitfaden zum Verhalten im Wald erstellt. Neben verschiedenen anderen Zielgruppen wie Reiter, Radfahrer und Hundebesitzer sind auch die Geocacher angesprochen. Die meisten Punkte dürften Euch bereits bekannt vorkommen, dort sind sie in Form von Fragen und Antworten nochmal zusammengefasst.

1. Ist Geocaching im Wald erlaubt?
2. Wem gehört der Wald?
3. Was ist das Waldbetretungsrecht?
4. Ich möchte einen Cache verstecken, wen kann ich fragen?
5. Welches sind die wichtigsten Gesetzte für mich?
6. Was muss ich im Naturschutzgebiet beachten?
7. Wo darf ich den Wald nicht betreten?
8. Was ist, wenn es Probleme gibt?
9. Darf ein Waldbesitzer Caches entsorgen?
10. Sind Nachtcaches illegal?
11. Was sollte ich sonst noch beachten?
12. Checkliste

Dazu passt ganz gut ein aktueller Blogeintrag von TJ zum Spezialthema Baumhöhlen und warum sie als Cacheversteck ungeeignet sind.

Und wenn man etwas über den regionalen Tellerrand hinausschaut, kann man das Leitbild „“Erholung und Sport im Wald““ entdecken, das die baden-württembergische Landesregierung vor kurzem vorgestellt hat und das unter Mitwirkung von rund 30 Verbänden und Organisationen entstanden ist. Dabei verfolgt die Landesregierung das Ziel, mögliche Konflikte durch Dialog zu vermeiden.
Also genau unser Ansatz. Redet miteinander!